logo_franz_flak_frankenpunk

Wer

Franzicek – Voc. + Git.
Gerhard – Bass, Git. (ab 1996 oder so), Voc.
Peter – Bass (ab 1996 oder so)
Martin – Drums

Wann

1988 – heute

Wo

Erlangen

Franz Flak machen moderne Musik, seit 1988. Irgendwas zwischen Mod-Punk und New Wave. Die Skins mochten uns immer gern, obwohl wir, rückblickend betrachtet, echt seltsame psychodelische Texte hatten, von denen wir selber nicht wussten, was sie bedeuten sollen, aber egal, Hauptsache laut und irgendwie wild!

Wir haben zwischen 1989 und 2005 eine MC, eine LP, eine CD veröffentlicht, Hunderte von Gigs gespielt im Inland und ab und an mal auch woanders, niemals die Gesundheit geschont – und haben überlebt. Puh. Unser Drummer ist dann ausgewandert und jeder hat dann so seinen eigenen Kram weitergemacht. Ach ja, und wie sichs für Superstars gehört – wir haben noch`n unveröffentlichtes Album, das nehmen wir mit ins Grab.
Aber vorher gibz vielleicht noch mal ne Reunion, wer weiß…Oi!

  • Erstkontakt: Ich war schon als Kind Who-Fan und bin mal über einen Aufkleber von den Sham 69 gestolpert, da war der Union Jack drauf. Also musste das was wie Ze Huu sein! Platte besorgt, gleich gemocht, keine Ahnung gehabt, dass das Punk Rock war, klang ja irgendwie wie Who “Live At Leeds”.

    Zweitkontakt: Mein allererster Auftritt (mit 14), alle sind geflüchtet, nur so Leute mit komischen Frisuren sind geblieben. Ok. Dann war das eben so ab jetzt.

  • Ich mach´ immer noch Musik wo nur die Leute mit komischen Frisuren bleiben.

  • Frühers: E-Werk, Komm, der alte Kunstverein.
    Jetzert: Beim Pechwirt in Artelshofen, Rumpelkammer in Hersbruck.

  • Vollgedröhnt auf `nem Hippie Open Air als letzte Band gespielt, zu beinander um die eigene Anlage aufzubauen, drum einfach das Equipment der freundlichen Prog-Rock Kollegen vor uns okkupiert. Großer Fehler – dieses Effekt-Pedal Ensemble!!! Einmal wo draufgedrückt, verselbstständigte sich ein infernalischer Loop-Flanger-Tremolo-Sonst-Was-Wirbelsturm über die PA in die verstörte Welt hinaus und zu beinander um einfach den Amp auszuschalten, derweil seh´ ich aus´m Augenwinkel, wie der Basser besoffen über die Monitorboxen stolpert und von der Bühne fällt. Sympathische Geste.

  • Wir sind so innndernadsieronooohhl.

Franz Flak Zentralnerv 1
Franz Flak Soulpunk