logo_freibeuter_ag_frankenpunk

Wer

Matze – Voc.
Jörg – Git.
Mic – Git.
Jojo – Bass
Indy – Drums

Wann

2000 – 2010

Wo

3x Nürnberg, 2x Erlangen

Die Freibeuter AG hat sich 2010 offiziell aufgelöst – aber fangen wir von vorne an:
Wir schreiben das Jahr 2000 – frisch, frei und arschkalt, denn es ist Januar in Deutschland. Die Schwelle des Jahrtausends ist genommen und die Computer sind nicht explodiert. Vom Jahrtausendwechsel und zu viel Alkohol noch benommen, beschließen drei junge Menschen das klaffende Loch der Zukunft mit Chaos zu füllen. Die Freibeuter AG ward geboren.

Die ersten Gehversuche machten namentlich: Jojo am Gesang, Jörg an der Gitarre, Mic an der Gitarre, Alex am Bass und Indy am Schlagzeug.

Musikalisch sind die großen Vorbilder Toxoplasma, Slime, Abwärts, SchleimKeim, VKJ… eben alles, was vor 20-30 Jahren hier so zu hören war. Ebenso sind unsere Texte dann politisch motiviert, aggressiv aber auch spaßig und sehr pogofähig …und stets deutschsprachig!
Der Heimathafen der Freibeuter AG war Erlangen. Den Anker gesetzt haben wir aber im Laufe der aktiven zehn Jahre (also zwischen 2000 und 2010) in ganz Deutschland und auch teilweise in Österreich.

Mit der Entscheidung nach ca. 5 Jahren mal wieder ein Konzert zu geben, haben sich die Urgesteine der frühesten Stunde zusammengerufen und am 27.11.2015 ein Konzert in Erlangen im “Club Scheune” geplant.

Bis auf den Sänger sind nämlich alle Gründungsmitglieder wieder vereint. Wobei das so nicht ganz stimmt, denn der erste Sänger war Jojo, und der spielt nun Bass. Wenn man es also so sieht, dann gab es ein paar Rotationen in der Band, bei der letztendlich nur unser erster Bassist (Alex) am Ende nun fehlt. Aber das wäre den vielen ehemaligen Bandmitgliedern von damals nicht gerecht, denn sie haben die Band mit jedem Ton und jedem Wort ihrer Zeit bereichert – Danke Euch!

In diesem Sinne: Ahoi Piraten!

  • Ohweh, das ist schon lange her. Pauschal können wir das so gar nicht beantworten. Aber sicherlich war es bei einigen von uns die Rebellion gegen die Herrschaft (…der Eltern), der Freundeskreis oder wurde einem schon in die Wiege gelegt weil die Eltern selber schon “linke Chaoten” waren und man als Kind im Umfeld schon viel an Punkrock mitbekommen hat.

  • Die meisten (ehemaligen) Bandmitglieder spielen heute in anderen Punkbands weiter und gehen fleißig noch auf Punkkonzerte.

  • Komm/K4 (NÜ), KV (NÜ), Wilderer (NÜ), Scheune Erlangen, Jugendhaus Erlangen, E-Werk (ER), Schloßgarten (ER)

  • Auftritt in Wien: zwei Autos, eines hat `ne Panne und muss mit Leihwagen weiter fahren, Konzi läut mäßig und Pennplätze gibts nur ca. 30 Km weg vom Gig… weshalb wir entschlossen haben nachts wieder Heim zu fahren um dann auch noch um 3:30 Uhr morgens in eine Vollsperrung der A73 wegen Polizeikontrolle zu geraten und dem Schnittlauch glaubhaft machen müssen, dass man jetzt direkt aus Wien kommt und nicht wie alle Anderen besoffen aus der Disco.

  • Dreckig und kaputt, Pogo in der Bierpfütze.

Fotos © u.a. Indy.