logo_weisse_rose_frankenpunk

Wer

Mani – Git. + Drums + Keys + Voc.
Spinne – Git. + Drums + Voc.
Fotes – Voc. (1987-1992)
Beate – Voc. (1992-2015)

Und kurzzeitig: Ralf (Drums)

Wann

1985 – 2015

Wo

Nürnberg, Fürth, Altdorf

Zur Bandgründung 1985 bestand die Weisse Rose nur aus zwei Mitgliedern (Mani und Spinne). Zwei Jahre später kam Fotes (Fly Away-Fanzine) dazu. Zu dritt liess es sich einfach und gut spielen. Ein Bass war nie nötig: Mani hatte auf seiner Gitarre als oberste Seite immer eine Bass-Seite aufgezogen. Das funktionierte erstaunlich gut. Schlagzeug und Gitarre wechselten sie einfach ab.

Weil sie im Kunstverein ihre Instrumente zum Üben immer erst auf- und abbauen mussten, wechselten sie später ins Feuchter JuZ.

Die Musik war sehr experimentierfreudig und irgendwo zwischen Punk, Hardcore, Reggae, Blues und Psychedelic. Später kamen noch durchaus dadaistisch-kabarettistische Züge hinzu.

Sie spielten u.a. mit den dänischen Leben und leben lassen und den Upright Citizens. Natürlich auch mit vielen lokalen Bands wie Zapata, C.O.D., Something To Burn, Thumper oder None Of Your Business.

Fotes stieg nach der Veröffentlichung der LP “Leben” aus und wurde durch Beate ersetzt. Mani machte für eine Ausgabe das Arch Noah-Fanzine und schrieb beim Contra Rem Publicam mit. Er spielt bis heute noch mit Beate unter dem Namen Vulkantaucher zusammen.