logo_contra_rem_publicam_frankenpunk

Wer

Hjø
Ralf
Sid
Der Stumme
Mani
Lucky
Tiffy
Wolf
Fotes

uva.

Wann

1987 – 1992

Wo

Nürnberg
Fürth
Erlangen
Schwabach
Feucht
Altdorf

Das Konzept von CRP war einfach: Wer schreiben will, zahlt anteilig für den Druck und bekommt entsprechend Hefte. Da haben Vielschreiber gerne mal protestiert, aber wie gesagt, das Heft war für uns und nit zum Vertrieb. Das gab uns die Freiheit, auch mal aus anderen Fanzines zu klauen oder Material neu zu samplen.
Das Cover der ersten Ausgabe war ein Cover von der Titanic. Weil uns das so gut gefallen hat.

Mit-Autoren kamen u.a. von den Fanzines:

  • Das erstemal hab ich auf dem Schulhof davon raunen hören… da gäbs in England `ne Band, die Sex Pistols heißt… irgendwann später hat mich mal `ne Freundin mit ins Studio 3 nach Roth geschleppt, da gab´s die ersten Kontakte zu Punx… wenn man immer fühlt, daß irgendwas mit einem nicht stimmt und kommt dann zu Leuten, die normal sind… hat gut getan… und endlich Musik, die mein Lebensgefühl ausdrückt…

  • War ich je ein Punk?

  • Kunstverein Hintere Cramergasse 12 e.V., Café Express, Bela Lugosi oder irgendwo auf `nem Konzert.

  • Daß mich irgendwann mal die Deutsche Bibliothek in Frankfurt verfolgt hat, um Belegexemplare zu bekommen. Damit war ich total überfordert. Contra Rem Publicam war immer nur als Spaß für uns selber gedacht, nie für irgendeine wie auch immer geartete Öffentlichkeit.

  • Hä? Daß die Leute fränkisch sprechen? Sorry, da fehlt mir der Überblick. Aber ich kann Dir sagen, was ich hier mag, insbesondere an Nürnberg. Die Stadt ist groß genug, um Möglichkeiten zu bieten, Konzerte zu veranstalten. Und trotzdem klein genug, um jeden kennenzulernen, den man kennenlernen möchte.