F.A.Q. (off?)

Einige Fragen hören wir immer wieder. Um das Wichtigste im Vorfeld schon mal abzuklären, nimm´ Dir etwas Zeit und schau´ mal ob Deine Frage nicht evtl. schon dabei ist. Wenn nicht, dann schreib´ uns einfach. Super – Danke!

  • Uns doch egal. Hier ist alles Punk, was wir dafür halten. Sei es durch die konkrete Attitude der jeweiligen Band  oder sonstige Umstände. Daher wird auch nicht in Schubladen eingeteilt.

    Sucht also nicht nach Anarcho, Crossover, Crust, D-Beat, Deutschpunk, Elektropunk, Folkpunk, Funpunk, Gothic, Grind, Grunge, Hardcore, Hatecore, Hipsterpunk, Horrorpunk, New Wave, Oi, Politpunk, Postpunk, Powerpop, Psychobilly, Pubrock, Punkabilly, Rapcore, Ska, Skatepunk, Speedcore, Straight Edge oder Streetpunk.

    Das Gesamtpaket muss einfach stimmen. Ist dies der Fall, dann kommt es auch hier rein. Basta!

    Und mal ehrlich: Der Sound allein entscheidet doch schon längst nicht mehr daüber, was Punk ist und was nicht.

  • Es geht hier nicht um ein globales Punk-Wiki. Da unsere (ehrenamtliche) Zeit höchst begrenzt ist, müssen wir uns thematisch eben auch eingrenzen. Das Wort “Franken” hat in diesem Zusammhang ausschliesslich (!) eine geologische Bedeutung. Punkt.

    Kleingeister, die mehr dahinter vermuten und schon auf das Wort “Franken” allergisch reagieren, kennen uns entweder nicht persönlich oder haben sowieso an allem was auszusetzen. Also für Euch nochmal im Klartext:

    “FrankenPunk” bedeutet “Punk in Franken”. Nicht mehr – und nicht weniger. Wem das zu eng, zu wenig oder zu einseitig ist, der soll bitte sein eigenes Wiki erstellen. Möge die Macht mit Euch sein!

    Und nur für´s Protokoll: Das hier ist keine Ego-, sondern eine Doku-Seite. Nicht alles, was hier objektiv dokumentiert ist, entspricht unbedingt unserer persönlichen Meinung. Aber solange es einen Punk-Kontext hat, kommt es auch hier rein.

  • Gerade in den 80er- und 90er-Jahren waren Studios für die meisten von uns noch unerschwinglich teuer. D.I.Y. bedeutete zu dieser Zeit nicht etwa Cubase und ein WE-Seminar in Sachen Tontechnik, sondern: Kassettenrecorder in den Übungsraum und fertig. Digitalisierung wäre zu dieser Zeit schon am fehlenden Equipment bzw. Speicherplatz gescheitert.
    Auch fingen die meisten Punkbands damals mit eher zufällig zusammengewürfelten Instrumenten an. Markenlos, gebraucht und nicht selten auch irgendwie defekt. Eine PA samt Mischpult hatte kaum jemand – von wegen “Drums komplett abnehmen” oder so…
    Freut Euch einfach, dass es heute “besser” ist.

  • Oh, das konnten wir im Original damals auch schon häufig nicht. Dafür gab es viele Gründe:

    • Kein Computer bzw. Drucker – sowas gab es bestenfalls in Firmen.
    • Schwaches Farbband der Schreibmaschine. Nicht selten wurden auch schonmal die Lettern mit einem dünnen Filzer oder Bleistift nachgezogen.
    • Mehrfaches Kopieren und Verkleinern auf schlechten Fotokopierern.
    • Kaum ein Fanzine konnte sich damals Offset-Druck leisten. Und selbst dann war die Qualität auch oft – äh – eher bescheiden im Vergleich zu heute.
    • Ein nicht zu unterschätzender Faktor zuzüglich zu den o.g.: Einfach nur verantwortungslose Schlamperei. 🙂
  • Wenn Du Dich unwohl bei dem Gedanken fühlst, öffentlich mit Deiner Gegenwart oder Vergangenheit konfrontiert zu werden, gib´ uns einfach kurz Bescheid und wir entfernen Dein Bild, falls eine Unkenntlichmachung für Dich auch nicht in Frage kommt.
    Wo immer es möglich ist, werden ohnehin nur Vor- oder Spitznamen genannt, so dass Deine Anonymität eigentlich sowieso gewahrt bleibt. Gefunden wirst Du in der Regel nur von Leuten aus der Szene, die Dich eh dauernd irgendwo auf Konzerten etc. sehen (oder Dich schon längst vergessen haben?).

Immer noch was unklar?!